Depression

Die Depression tritt häufig als Folge einer Stoffwechselstörung im Bereich der Signalübertragung der Nervenverbindungsstellen im Gehirn auf. Es handelt sich also nicht um eine ehrenrührige Erkrankung, deretwegen man sich schämen müßte, sondern es liegt eine hirnorganische Fehlfunktion vor, die sich mit den heute zur Verfügung stehenden Medikamenten gut behandeln lässt. Häufige Symptome der Depression sind Schlafstörung und Antriebsmangel, gelegentlich auch Aggresivität.

Depression_small
Die neuen Medikamente sind sehr gut verträglich und gar nicht mehr vergleichbar mit den alten Pharmaka.
Wenn Sie bei sich Symptome von Depressivität oder überschießender, nicht situationsgerechter Angst bemerken, dann sollten Sie keine Scheu haben, sich an mich zu wenden. Es ist nicht notwendig, in diesem Bereich schlechte Lebensqualität hinzunehmen!

Einen Kommentar hinterlassen